Wanderschuhe richtig pflegen

Wanderschuhe richtig pflegen

WANDERSCHUHE RICHTIG PFLEGEN

Ihr habt den perfekten Wanderschuh gefunden. Jetzt heißt es Trekkingsocken anziehen, Schuhe schüren und ab nach draußen. Keine Pfütze auslassen, über matschige Almwiesen und Geröll laufen. Einem guten Wanderschuh macht das gar nichts aus!
Damit ihr lange Freude an dem Schuh habt, geben wir euch diese Pflegetipps mit auf den Weg:

1. REINIGEN
Im ersten Schritt geht es erstmal darum, den groben Schmutz am Schuh zu entfernen. Doch bitte niemals in der Waschmaschine! Nehmt die Schürsenkel und das Fußbett heraus. Mithilfe einer Wurzelbürste und lauwarmen Wasser könnt ihr nun den Schmutz am Schuh rausbürsten. Auch die Innenseite sollte gelegentlich mit einem Schwamm, lauwarmen Wasser und einem milden Schuhreiniger gewaschen werden. Dazu den Schwamm einfach in der Lösung vollsaugen lassen, in den Schuh legen und sanft an die Außenseite des Schuhs drücken.

2. TROCKNEN
Lasst den Schuh nun bei Zimmertemperatur und nicht in der prallen Sonne trocken. Damit er auch von innen schnell trocknet, könnt ihr Zeitungspapier knüllen und in die Schuhe stopfen. Heizkörper und ein wärmender Ofen sind auschließlich uns Wanderern vorbehalten und nicht für die Trocknung von Schuhen geeignet, da dadurch das Obermaterial spröde wird.

3. IMPRÄGNIEREN
Wenn die Schuhe noch nicht ganz trocken sind, ist der ideale Moment gekommen, um die Imprägnierung aufzutragen. Die Materialporen sind dann noch geöffnet und nehmen dadurch die Imprägnierung besser auf. Rund 24 Stunden vergehen, bis die Imprägnierung vollständig ihre Wirkung entfaltet. Imprägnierspray ist flüchtig. Um die wasser- und schmutzabweisende Funktion des Schuhs zu erhalten, sollte die Imprägnierung daher immer wieder aufgefrischt werden. Aus diesem Grund empfehlen wir auch, die Schuhe vor dem ersten Einsatz nochmal zu imprägnieren.


Sollte ich auch meine wasserdichten Schuhe (mit einer Goretex-Membran) imprägnieren?

Auch ohne das Auftragen von Imprägniermittel sind diese Schuhe wasserdicht. Allerdings werden mit einer Imprägnierung Wasser und Schmutz besser abgewiesen. Denn Wasser kann auch an kritischen Bereichen, ohne Membran, wie z.B. über einen gefütterten Schaftrand, in das Schuhinnere gelangen. Ein weiterer Punkt ist, dass sich die äußeren Schichten des Schuhs sich nicht voller Wasser saugen und dadurch unnötiges Gewicht an den Schuhen verhindert wird.

4. PFLEGEN
Lederschuhe sowie Lederbesätze an Synthetikschuhen, benötigen zusätzlich Pflege in Form von Wachs (z.B. Sport Wax von Meindl) oder einer Pflege auf Wachs-Basis (z.B. Active Creme von Lowa) damit das Leder schön geschmeidig bleibt. Fette und Öle weichen das Leder dagegen auf, verstopfen die Poren und minimieren die Stabiliität des Schuhs. Das Wachs vor dem Auftragen nicht erwärmen, da dieses sonst zu tief in das Leder eindringt und auch hier die Gefahr besteht, das die Poren verstopfen und die Atmungsaktivität behindern. Mit einem Lappen oder Schwamm wird das Wachs nun auf dem Leder des Schuhs aufgetragen. Die Optik des Schuhs wird dadurch etwas dunkler und speckiger, was allerdings keinerlei Auswirkungen auf seine Funktionalität hat! Dies betrifft auch Nubuk-/Verlourlederschuhe. Mithilfe einer Draht- bzw. Velourslederbürste kann aber die Oberfläche wieder aufgeraut werden und die Optik annähernd wieder hergestellt werden. Als Korrosionsschutz können Haken und Ösen am Schuh gleich mit dem Wachs mitbehandelt werden. Synthethikschuhe, die keinerlei Lederbesätze haben, werden wie im Schritt 1 gereinigt und benötigen lediglich hin und wieder eine Auffrischung der Imprägnierung um die Funktionalität des Schuhs aufrecht zu erhalten.


5. LAGERN
Trockene Schuhe bleiben mit einem Schuhspanner oder zerknülltem und in den Schuh gesteckten Zeitungspapier (bitte regelmäßig wechseln) in Form. An einem trocken, luftigen Ort fühlen sie sich am wohlsten. Die direkte Lagerung an Wärmequellen wie Heizung und Ofen, sollte, wie bereits erwähnt, vermieden werden.

6. NEUBESOHLEN
Bei Schuhen ist es wie mit Autoreifen. Irgendwann ist das Profil runter und es wird Zeit für ein neues Paar. Wir freuen uns natürlich sehr, wenn ihr dann wieder in unserem Shop einkauft. Doch wenn der Schuh an und für sich noch in Form ist, lohnt sich definitv ein Blick in den Schuh. Hier zeigt sich nämlich, ob das Modell wiederbesohlbar ist. Dies ist bei gestrobelten, d.h. angenähten Sohlen der Fall. Gerne können wir entsprechende, bei uns gekaufte Schuhe an den Hersteller zur Neubesohlung einsenden. Gleiches gilt für Ersatzteile wie z.B. Schnürsenkel und Ösen. Nehmt in diesem Fall einfach Kontakt zu uns auf. Alles weitere leiten wir dann für euch in die Wege.

Veröffentlicht am 01.03.2018 von Vanessa Outdoor Ratgeber 0 1000

Beitrag kommentierenAntwort verfassen

Du musst angemeldet sein um ein Kommentar zu verfassen.

QR code

zuletzt angesehen

keine Artikel

Kategorien

Vergleich 0